Diashow

Hallo Freunde des schönen Ferienlagers im Sauerland.

2017 haben wir tolle Bilder im Ferienlager gemacht. Diese möchten wir euch gerne zeigen.

Termin: 21.01.2018 / Pfarrheim Vorhelm
Uhrzeit: 16:30 Uhr

Eingeladen sind alle die Spaß daran haben, mitgefahren sind oder gerne mitfahren möchten!

Natürlich sind alle Träger des Schneiderordens am Bande auch eingeladen.

Schneiderorden am Bande

 

Fundsachen

Hallo,

leider wurden einige Krankenkassenkarten und Impfausweise nicht abgeholt. Auch sind einige Kleidungsstücke, Schlafsäcke etc. aus dem Ferienlager übrig geblieben.

Die Sachen können beim Pfarrbüro, Ennigerstraße zu den Öffnungszeiten:

Mo-Fr. 9:00 – 11:00 Uhr
Do. 15:30 – 17:30 Uhr

abgeholt werden.

Sollten Krankenkassenkarte dringend – heute – benötigt werden. Bitte melden bei Guido Keil 0176-419 22 810. Bis 15 Uhr gibt es eine Möglichkeit die Sachen zu bekommen. Bitte aber nur in dringenden Fällen.

 

26.08.2017 / Rückkehr

Hallo liebe Eltern,

unsere Kreuzfahrt ins Glück geht heute zu Ende. Wir werden heute in den Hafen Wenholthausen einlaufen. Geplant ist dann der Transfer nach Hause um ca. 12 Uhr so das die Matrosen ca. gegen 13:30 Uhr in Vorhelm ankommen. Wir werden ein entsprechendes Update über unsere Homepage/Facebook geben.

Der Hafenmeister

25.08.2017 / Tagesbericht / letzter Tag auf See

Leider geht auch mal die schönste Zeit zu Ende – heute erlebten die Matrosen ihren letzen Tag auf See und das Schiff steuert in Richtung Heimathafen. So verbrachten wir den letzten Tag in unserem schönen Nachbarland den Niederlanden. Während die Schiffscrew fleißig das Deck schrubbte, vergnügten sich die Matrosen auf dem nahegelegenem Spielplatz. Damit das Schiff auch blitzeblank wurde, organisierten die ältesten Gruppen einen spannenden Stationslauf quer durch das Land. Nachdem alle Kajüten sauber und alle Koffer gepackt waren, wurde die ganze Kreuzfahrt noch einmal Revue passiert. Eine Diashow mit allen Highlights, tolle Liveauftritte und die Urkundenverleihung für herausragende Leistungen auf See formten den perfekten Abschluss einer wunderschönen Kreuzfahrt. Nach einer schwungvollen Abschlussparty ließen wir den Abend an einem gemütlichen Lagerfeuer ausklingen. Was ein gelungener Abschluss! Wir bedanken uns bei allen Matrosen für eine wunderschöne Zeit und viele toller Momente!

Tagesbericht 24. August 2017

Bonjour hieß es an diesem Morgen. Wir haben angedockt am Port de l`Arsenal in Paris. Nach einem ausgiebigen Frühstück mit frischen Baguette und Croissant startete der Landgang und die 76 Touristen erkundeten die verschiedensten Aktivitäten, die Paris zu bieten hatte. Sie hatten die Auswahl zwischen einer Besichtigung des Stade de France, mit anschließender Benutzung des gut gepflegten Naturrasenplatzes. Andere beschlossen, das weltbekannte Planetarium zu besuchen und an einer spannenden Traumreise teilzunehmen. Eine weitere wissbegierige Gruppe junger neu Wissenschaftler nahmen an einer wilden und gefährlichen Experimentierstunde mit Prof. Dr. von Schwarzenstein und  Dr. Dr. Heisenberg teil, bei der Raketen konstruiert und die Newtonsche Flüssigkeit mit Freude hergestellt wurden. Bei einem Spaziergang durch die Pariser Innenstadt entdeckte eine Gruppe den Fitness Guru Sophia Thiel bei einem Workout und schlossen sich prompt dem anspruchsvollen Kraft- und Ausdauertraining an. Zu guter Letzt besuchten einige Jungs und Mädchen die Pariser Fashionweek und kreierten ihre eigene T-Shirt und Jute Beutel-Kollektion (Bald bei uns im Online Shop erhältlich!) und andere nahmen am World Campionchip of Poker teil.

Am Nachmittag ging es mit einem spannenden Spiel weiter, dem Pokerface Spiel, bei dem die Betreuer die Kinder rund um den Eifelturm suchen mussten. Zum Abend wurde die Stimmung schon etwas romantischer. Bei der Lager Love Show wurde unter zehn Paaren das Traumpaar gesucht, am Ende gab es jedoch tatsächlich zwei Gewinner, Kinderpärchen Leni Keil und Phillip Kutscher und als Betreuerpärchen Lisa und Stefan , sodass es zum ersten mal in der Ära des Sauerlandlagers zu einer Doppelhochzeit kam.

 

Tagesbericht 23.08.2017 / 123 Tage vor Weihnachten

Nach einer erholsamen Nacht auf dem sauerländischen Kreuzfahrtdampfer erreichte die Schiffscrew in den frühen Morgenstunden die Weihnachtsinseln. Die wackeren Matrosen begannen ihren Landgang und wurden von den Einheimischen mit klassischer Weihnachtsmusik begrüßt. Nach einem stärkenden Frühstück traf die Manschaft auf einen hilfesuchenden Kapitän und unterstützte ihn erfolgreich bei der Suche nach seinen verloren Ansichtskarten aus der ganzen Welt. Daraufhin servierte Küchenchef Keil mit Hilfe von Küchenazubi Demski unter tosenden Applaus der hungrigen Crew ein weihnachtliches Festmahl zur Stärkung. Frisch gestärkt wurde das für Weihnachten untypisch heiße Wetter ausgenutzt, um diverse Aquagames zu spielen. Nach entspanntem Liegen in der Sonne und dem anschließenden Abendessen freute sich die Mannschaft auf ihr heutiges Abendporgramm. Die Matrosinen Lux und Jäger präsentierten und moderierten die Spielshow “Tut er´s oder Tut sie´s nicht”. Bei Livemusik, Tanz und spannenden Herausforderungen trat am Ende Team “Eyk Horn” als knapper, aber verdienter Sieger hervor. Freudig erschöpft schlief  die Mannschaft bei einer weihnachtlichen Geschichte ein und freute sich auf den nächsten Tag.

Tagesbericht 23.08.2017

Nach einer erholsamen Nacht auf dem sauerländischen Kreuzfahrtdampfer erreichte die Schiffscrew in den frühen Morgenstunden die Weihnachtsinseln. Die wackeren Matrosen begannen ihren Landgang und wurden von den Einheimischen mit klassischer Weihnachtsmusik begrüßt. Nach einem stärkenden Frühstück traf die Manschaft auf einen hilfesuchenden Kapitän und unterstützte ihn erfolgreich bei der Suche nach seinen verloren Ansichtskarten aus der ganzen Welt. Daraufhin servierte Küchenchef Keil mit Hilfe von Küchenazubi Demski unter tosenden Applaus der hungrigen Crew ein weihnachtliches Festmahl zur Stärkung. Frisch gestärkt wurde das für Weihnachten untypisch heiße Wetter ausgenutzt, um diverse Aquagames zu spielen. Nach entspanntem Liegen in der Sonne und dem anschließenden Abendessen freute sich die Mannschaft auf ihr heutiges Abendporgramm. Die Matrosinen Lux und Jäger präsentierten und moderierten die Spielshow “Tut er´s oder Tut sie´s nicht”. Bei Livemusik, Tanz und spannenden Herausforderungen trat am Ende Team “Eyk Horn” als knapper, aber verdienter Sieger hervor. Freudi erschöpft schlief die Mannschaft bei einer weihnachtlichen Geschichte ein und freute sich auf den nächsten Tag.

CSI Wenholthausen stellt Kleinkriminelle auf frischer Tat

Bei der Heimkehr, nach einer Weihnachtsfeier des CSI Wenholthausen, machten die Beamten eine Beobachtung. Zwei jugendliche Täter fuhren mit einem Motorroller von der Schützenhalle weg. Der Beifahrer hatte dabei eine Liege (mit Rollen) im Schlepptau. Da die Liege nur bis 40 km/h zugelassen ist und die Täter damit erheblich schneller unterwegs waren, klingelten sofort die Alarmglocken. Die Beamten erkannten diese Liege auch sofort als Eigentum des CSI Küchenteam.

Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt wurde der Einsatz unterbrochen. Leider verfügte das Dienstfahrzeug nicht um die notwendige Power.

Foto aus dem Dienstfahrzeug der CSI, im Vordergrund das Täterfahrzeug
Foto aus dem Dienstfahrzeug der CSI, im Vordergrund das Täterfahrzeug

 

Allerdings wurde sofort eine Anwohnerbefragung durch die geschulten Beamten vorgenommen, welche schnell den Namen der Täter hervorbrachten. Nach Abgleich der Daten mit dem Computersystem der CSI konnte die Anschrift ermittelt werden und die Beamten fuhren direkt zur ermittelten Adresse. Leider wurde dort nur ein Angehöriger angetroffen, welcher keine Angaben machen konnte.

Nach ca. 20 min kam ein Jugendlicher, welcher wahrscheinlich von der Tat wusste, in das Hauptquartier der CSI. Kurze Zeit später kamen weitere Jugendliche und einige Eltern dazu. Die Beamten stellten die Personalien fest und begannen systematisch mit der Befragung.
Da die Beweislast eindeutig war, gaben die beiden Täter die Tat schnell zu. Als Begründung wurde eine Mutprobe angeführt. Um die Verwaltungskosten niedrig zu halten, wurde vor Ort mit den Angehörigen die Strafe festgesetzt. „Mithilfe beim LKW beladen am Samstag“, verschärft wird diese Strafe dadurch das die Jugendlichen eigentlich zum Reistermarkt am Samstag wollten. Nichts desto trotz nahmen die Täter die Strafe an und der Fall wurde zu den Akten gelegt und es sollte wieder Ruhe einkehren.

Leider wurde daraus nichts. Am frühen Morgen machten die Beamten eine weitere Entdeckung. Der Haupteingang des Hauptquartieres wurde verwüstet. So wurden unzählige Bierdeckel und Schnipsel verteilt. Auch wurden wieder die Küchenliegen und einige Wäscheständer entwendet. Sofort wurde eine Sonderkommision eingesetzt. Zu dieser Einheit wurden auch Experten der BStU, welche sich normalerweise mit der Rekonstruktion der Stasi beschäftigen, hinzugezogen. Hier wurde zum ersten Mal ein neues Computerprogramm eingesetzt. Das von G.A. Schneider entwickelte Programm fügt die Schnipsel wieder zusammen. Parallel wurde nach einem Hinweis im Internet gesucht. Durch diese Taktik konnten die Beamten auch hier schnell die Täter ausmachen. Leider zeigen sich die Täter nicht kooperativ und es muss weiter über die Herausgabe verhandelt werden.

„Schlimm solche Zustände und das am Tag vor Weihnachten“ so der Kommentar eines Beamten, welcher an beiden Einsäten beteiligt war.

Durch diese Ereignisse wurde die Reaktivierung der „Gelben Hand“ gefordert.

Symbol der Untergrundeinheit “Die gelbe Hand”

Diese Einheit hat um die Jahrtausendwende sein Unwesen im Sauerland getrieben. Aber ähnlich wie Robin Hood wurde es den Reichen genommen und unter den Bedürftigen verteilt. 2011 wurde dann in einer feierlichen Zeremonie „die gelbe Hand“ verbrannt und in den verdienten Altersruhestand versetzt. Einige Mitglieder melden sich jetzt aber wieder zu Wort. „Wir können auch anders“ und „ein Einsatz ist jederzeit Möglich“ sind die Kommentare der im Untergrund lebenden Mitglieder der einst gefürchteten Eliteeinheit. „Allerdings sollten auch die Folgen bedacht werden“, so ein Gründungsmitglied weiter.

 

Tagesbericht 22.08.2017

Bereits nach dem Wecken wurde bekannt gegeben, dass es in Aqua Magis nach Plettenberg. Die Vorfreude auf das Schwimmbad war direkt riesen groß. Nach einem ausgiebigen Frühstück kamen bereits die Busse und nach 45 minütiger Busfahrt durch das wundervolle Sauerland wurde das Ziel erreicht. Das Wetter war super und somit konnten wir uns alle in die Sonne legen. Die vielen verschiedenen Rutschen haben den Kindern großen Spaß gemacht und so wurden etliche Loopings gedreht. Alle Kinder haben großen Spaß gehabt. Bei dem fünfstündigen Aufenthalt wurde die ein oder andere Pommes gegessen, bevor es am Abend in der Halle leckere Schweineschnitzel gab. Nach dem Essen haben alle ihre Matratzen vor und auf die Bühne gelegt und es ging zum 2. Kinoabend des Ferienlagers. Bei dem Film „Findet Dori“ fielen schon die ein oder anderen Augen zu, da das Schwimmen die meisten Kinder sehr müde gemacht hat. Nach einer ruhigen Abendrunde ging es dann auch ins Bett.

Tagesbericht 21.08.2017

Am heutigem Tag war alles anders, denn es wurden die Rollen getauscht! Dabei haben die ältesten Gruppen das Kommando über unser Kreuzfahrtschiff übernommen.
Das Land, dass wir heute bereist haben war Japan. Doch bevor die Kinder das Steuer übernehmen konnten, mussten sie sich einer Matrosenausbildung stellen.Dabei gab es 11 verschiedene Stationen, wie z.b. Tau ziehen und ähnliches, wo sie zu waschechten Matrosen ausgebildet wurden. Die Gruppe, die die beste Leistung erreicht hat, nannte sich „Die Winning Corns“.Als Belohnung gab es eine leckere Gemischte Tüte mit vielen Süßigkeiten, damit sie sich von den anstrengenden Aufgaben eines Matrosen stärken konnten.
Nachdem alle Kinder zu Matrosen ausgebildet wurden, ging es weiter mit dem nächsten Spiel „Takeshi’s Castle“. Hierbei ging es darum, dass die Kinder mithilfe von General Hayati Tani, die Burg von Fürst Takeshi erobern.Bevor sie diese jedoch angreifen konnten, mussten sie verschiedene Etappen bewältigen, dabei sind nur die Besten weiter zur nächsten Etappe gekommen. Beim finalen Endspiel kämpften die übrig gebliebenen „Kinder“ gegen die „Betreuer“. Nach einem sehr spannenden Kampf siegten letztendlich die Kinder mithilfe des Generals Hayati Tani.
Nun neigte es sich auch schon dem Abend zu und auf dem Programm stand eine überragende Party, die aber wie bei den anderen heutigen Spielen auch, die ältesten Gruppen planen mussten. Diese Aufgabe haben sie jedoch super gemeistert, denn es wurde viel getanzt und alle hatten Spaß. Als schließlich die ersten Kinder müde wurden, gab es zum Ende des Tages noch eine abschließende Entspannungsmassage. Zu ruhiger Musik und Kerzenschein haben wir schließlich den ereignisreichen Tag ausklingen lassen.
Nun sind wir gespannt, welches Land sich morgen zu bereisen lohnt und ob die ältesten Gruppen immer noch das Kommando über unser Kreuzfahrtschiff haben.