Auf Wiedersehen Allendorf: Am vergangenem Wochenende ist das Ferienlager der Pfarrgemeinde aus der 1500-Seelen-Gemeinde im Sauerland heimgekehrt.

Am 11. August hatten sich 80 Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren und 23 Betreuer aus Vorhelm und der Umgebung auf den Weg zu dem beschaulichen Örtchen im Kreis Sundern gemacht. Dieses Jahr stand das Ferienlager unter dem Motto „Dschungelcamp“. Dem Motto entsprechend hatten die Betreuer bereits vor Ankunft der Kinder die Schützenhalle geschmückt und verziert. Von der Decke des Speisesaals hingen Lianen und auch in der Halle selbst wartete eine mit Tarnnetzen bestückte Bühne auf die Mädchen und Jungen.

Aber nicht nur die Dekoration ließ auf das Thema schließen. Einer von drei Programmpunkten am Tag war gleichzeitig eine Dschungelprüfung, bei der die Kinder Sterne sammeln und so dem Titel des Dschungelkönigs und der Dschungelkönigen näher kommen konnten.

Nach zwei Wochen voller Spiel und Spaß gab es dann die Entscheidung: Felix Kleinikel und Emily Wittkowsky hatten mehr Sterne gesammelt als alle anderen. Mit der Krönung gab es zugleich noch einen Rucksack, gefüllt mit einer Überraschung. Während der zwei Wochen boten sich den Mädchen und Jungen aber noch ganz besondere Aktivitäten – einer Wanderung inklusive Übernachtung bei einer Hütte außerhalb Allendorfs über eine Visite des Strandbads am Sorpesee, abendliche Spielshows, verschiedene Rollenspiele im riesigen Dorfpark, das berühmt berüchtigte Spiel „Dicke Kacke“ bei dem die Kinder einen Hindernisparcours mit viel Schlamm und Schmierseife überwinden müssen, ein Geländespiel, eine Fotorallye, das Lichterspiel, ein Schützenfest und ein Besuch im Rutschenpraradies in Plettenberg. Hier blieb keine Zeit für Langeweile und Heimweh. Bei Interesse gibt es weitere Informationen und Einzelberichte von den Aktionen unter www.ferien-vorhelm.de.

Das Betreuerteam bestand aus Fabian Kohlmann, Doreen Wagner, Celine Fleuter, Christian Schmidt, Felix Demski, Guido Keil, Jannik Apperdannier, Jens Kohlmann, Julian Eilert, Janka Langenhorst, Katharina Drude, Laura Middrup, Lena Wiwiora, Lisa-Marie Jäger, Marc Jüttemeier, Marie Tertillt, Nico Berkemeier, Nils Hammelmann, Pauline Lux, Stefan Schlüter, Tina Berkemeier, Tobias Sumpmann und Eyk Braun.

2019 fährt das Ferienlager vom 10. bis zum 24. August nach Oberschledorn: „Wir freuen uns schon darauf!“, schaut Guido Keil gespannt auf den nächsten Sommer.

Tag 13 / Auszug aus dem Speiseplan

– 15 kg Leberkäse

– 18 kg Schnitzel aus dem Schweinelachs mit 25 kg Kartoffeln

– 20 kg Spaghetti, 15 kg Gehacktes für Bolognesesauce und 8 Liter Käsesauce

– 20 kg Chicken Crossies mit 9 kg Pommes

– 18 kg Gyros mit 7 kg Reis

– 20 kg Schweinebraten , 238 selbst gemachte Knödel, 12 kg Rotkohl

– 400 Fischstäbchen, 20 kg Kartoffeln, 12 kg Spinat

– 160 Hähnchenschnitzel, 15 kg Kartoffelwedges, Brokkoli und Blumenkohl

– 15 kg Spiralnudeln mit 15 Liter Carbonarasauce

– 150 grobe Bratwurst, 120 Portionen Kartoffelpüree, 26 Kohlrabi

– 16 kg Gehacktes für Chilli con Carne, 7 kg Reis und 10 Fladenbrote

– 160 Putenschnitzel mit 10 kg Eierspätzle

– 550 Reibeplätzchen mit 10 Liter Apfelmus

– 160 Würstchen für Currywurst mit 10 kg Pommes

Basic:

– 30 kg Mehl für Brot und Gebäck

– 10 kg Zucker

– 34 Salatköpfe

– 39 Kohlrabi, 14 kg Möhren, 22 Stück Eisbergsalat, 7 kg Feldsalat, 2 Kopf Weißkohl und 1 Kopf Rotkohl als Rohkostbeilage

– 28 kg Kinderwurst, 33 kg Salami, 48 kg Käse, 66 Gläser Marmelade, 78 Gläser Nutella, 12 kg gekochter Schinken und 18 Becher Margarine

– 21 kg Müsli

– 280 Liter Milch

– 180 Stück Äpfel, 30 Birnen, 4 kg Weintrauben, 73 Stück Pfirsiche, 55 Stück Bananen, 18 Stück Pflaumen, 4 Stück Melonen, 4 Stück Ananas als Rohkost und fürs Müsli

– 12 Pakete Kakao

– 1400 Brötchen

– 66 kg Brot

– 20 Liter Ketchup

– 10 Liter Mayonnaise

– 24 Liter Sahne

– 17 Liter Creme Fraich

– 20 kg Quark

– 12 Liter Joghurt

– 60 Liter Eis

– 1000 Lifti

– 756 Rollen Toilettenpapier

– 44 Rollen Zewa

– 18 kg Eistee

– 48 Flaschen Spülmittel

– 40 Liter Fett

– 8 Pflaster für die Küchenhilfe

Tag 12 / Tagesbericht Donnerstag

Was für ein wundervoller Donnerstag im Sauerland! Bei traumhaftem Wetter wurden die Dschungelcamper wie üblich geweckt und nahmen ein schnelles Frühstück ein. Danach konnten die Kinder endlich das heiß ersehnte Spiel „Pokerface“ spielen. Hierbei durften diese sich vor den Gruppenleitern im Dorf verstecken und mussten versuchen, so selten wie möglich erwischt zu werden. Mittlerweile zu einem echten Lager-Highlight herangewachsen machte das Spiel allen extrem viel Spaß und drei Jungen aus der ältesten Gruppe konnten den Sieg davon tragen.

Am Nachmittag verbrachten die Kinder einen Programmpunkt in ihren Gruppen, wo sie selbst entscheiden konnten, was sie machen wollten. So wanderten einige zum Sorpesee, manche verbrachten den Nachmittag im Park um die Ecke oder rund um die Schützenhalle bei verschiedenen Aktionen.

Abends stand dann das nächste Highlight an: die Lager Love Show, wo das Lagerpärchen gesucht und gefunden wurde. Nach vielen Tänzen und Spielen gegen die anderen Pärchen, konnten sich Evi und Liam durchsetzen und feierten mit dem kompletten Lager eine krachende Hochzeit. Die Kinder hatten eine Menge Spaß und feuerten kräftig an.

Beim ins Bett gehen hatten allerdings viele ein lachendes und ein weinendes Auge, da es bereits in die vorletzte Nacht des Ferienlagers ging. Trotzdem freuen sich alle auf den letzten Tag, wo nochmal ein volles Programm auf dem Plan steht.

11 Tag / Schwimmen

Heute morgen musste es ganz schnell gehen, denn bereits um 9:30 wartete ein großer Bus mit dem Ziel “Aqua Magis Plettenberg” vor der Schützenhalle auf uns. Das Frühstück wurde also schnell verschlungen und die Schwimmtasche eilig gepackt damit wir möglichst viel Zeit in dem großen Schwimmbad verbringen konnten, das in ganz Deutschland für seine Rutschenvielfalt bekannt ist! Neben den normalen Schwimmattraktionen haben Steh-, Looping-, Freifall-, Disko- und Gruppenrutschen dafür gesorgt, dass 6 Stunden wie im Fluge vergingen. In diesem Jahr öffnete sogar das erste mal der Saunabereich, der bei den Kindern auf ungewohnt großes Interesse stieß. Und wie sollte es nach so einem langem und actionreichen Tag anders sein, als dass kaum noch Energie übrig war. Daher war der traditionsgemäße Filmeabend nach dem Schwimmen mit dem Djungelbuch wieder mal genau der richtige Abschluss eines langen Tages!

Tag 10 / Bericht Montag

Da wir wegen des gestrigen Bergfestes sehr viel später und erschöpfter ins Bett kamen als sonst haben wir uns eine kleine Ruhepause redlich verdient! Daher startete der Tag mit einem Gammelmorgen: Ausschlafen, großes Frühstücksbuffet und anschließendes Entspannen im Stadtpark von Allendorf.

Die frisch gesammelte Energie musste am Nachmittag natürlich wieder rausgelassen werden! Denn da hieß es nach einer kurzen Wanderung zum nächsten passenden Wald taktieren, sprinten und ordentlich schwitzen. Denn bei unserem, an dem Brettspiel angelehnten Stratego wollte natürlich jeder der Beste sein.

Nachdem auch der letzte Schmutz hinter den Ohren weggewaschen worden ist gesellten wir uns zu einer gemütlichen Bingorunde vor der Bühne bei dem die fantastischen Preise nur so von der Bühne flogen. Unterbrochen wurde der Spaß nur von einigen selbstgestalteten Werbespots und sogar einem Auftritt von Farc Moster.

 

09 Tag/ Bericht Sonntag

Wie das beim Tag nach dem Schützenfest nun mal so ist, gab es heute jede Menge aufzuräumen. Die Verantwortung der Kinder lag hierbei hauptsächlich bei ihren eigenen Schlafräumen, da die Ordnung in diesen im Verlauf der letzten Woche doch ein wenig in Mitleidenschaft geraten war. Preise gab es für die saubersten Schlafplätze und am besten gepackte Koffer sowohl im Gruppen- als auch im Einzelwettbewerb.

Nach der anstrengenden Arbeit am Vormittag gab es am Nachmittag dann eine spannende Abkühlung mit Wasserspiel und -spaß auf der großen Wiese hinter der Halle. Mit Plane und viel Schmierseife wurden Rutschbahnen aufgebaut und Planen mit Matsch und Schlamm sorgten für einen noch höheren Spaßfaktor.

Am Abend stand dann das diesjährige Bergfest auf dem Programm. Das gesamte Ferienlager trat eine Wanderung zu einer nahgelegenen Hütte an und verbrachte einen entspannten Abend mit Lagerfeuer und Stockbrot. Die Nachtwanderung zurück zur Halle begleitet von Fackeln war ein aufregendes Abenteuer, nachdem den Kindern bei der Ankunft fast die Augen zufielen.  

 

Tag 8 / Schützenfest in Allendorf

Am frühen Morgen wurde die Teilnehmer durch die Kapelle des Musikvereins Allendorf geweckt. Mit einem Umzug durch das Dorf mit der alten Regentin Birgitt die Stadtbekannte und Michael der Willenlose wurde das Schützenfest eröffnet.

Nach einem kurzen Schützenfrühstück wurden in verschiedenen Kompanien der Festplatz hergerichtet. Es entstanden Stände mit Spielattraktionen und Speisenangeboten, wie zum Beispiel Kegeln, Dosenwerfen oder ein Hotdogstand.

Nach der Mittagspause startete das Schützenfest mit dem Vogelschießen in die heiße Phase. Nach 122 Schüssen auf den Schützenvogel „Gunni“ konnte Leon Kulke sich Schützenkönig von Allendorf 2018 nennen. Treffsicher holte Leon den Vogel von der Stange. Als Königin erwählte Leon, Emily Wittkowski zur Mitregentin.

Um 18:30 Uhr fand dann der feierliche Umzug durchs Dorf statt, welcher im Speisesaal der Schützenhalle endete. Nach einer kurzen aber bewegenden Ansprache durch Ober-Spieß-Major Tobi Sumpmann, wurden durch die Betreuer die Speisen auf die Festtafeln aufgetragen. Der Höhepunkt war die essbare Nachbildung des Schützenvogels, welche mit Genuss verputzt wurde.

Nach einer kleinen Umbauphase wurde dann die Schützengala gestartet. Unser Königspaar eröffnete die Party mit dem Eröffnungstanz und die Schützen feierten bis in die frühen Morgenstunden ihr neues Königspaar!

7 Tag / Freitag

Nachdem wir gestern das Traumwetter perfekt genutzt hatten, zogen am heutige Vormittag dunkle Wolken durch Allendorf! Aber das drückte sich weder auf die gute Stimmung noch auf unser Programm aus. Wir begannen den Tag mit einem Rollenspiel, bei dem die Betreuer ihre Luxus – Dschungelartikel verloren hatten, da diese durch den vorbeigezogenen Sturm durcheinander gewirbelt wurden. Die Kinder mussten sich darum kümmern, dass ihre Betreuer ihre wichtigsten Gegenständen zurückbekommen und einige aufregende Aufgaben lösen. Zum Glück haben sich alle Kinder voll reingehängt, sodass alle Artikel bei ihrem Besitzer sind.
Am Mittag stärkten wir uns dann mit 400 Fischstäbchen, 14 Kilo Spinat und 20 Kilo Kartoffeln. Es schmeckte wie immer hervorragend.
Den Nachmittag verbrachten dann die Jungs und Mädels getrennt voneinander. Alle Jungs machten sich auf in den nahegelegenen Stadtpark, um dort das runde Leder rollen zu lassen und die Mädels übten sich in Freundschaftsarmbändern und verzieren von Kuchen. Als Überraschung für uns alle fuhr noch ein Eiswagen vor der Schützenhalle vor. Viele Kinder nutzten so die Chance, sich im Sonnenschein ein wenig abzukühlen.
Am Abend stand dann der große Geschlechterkampf auf dem Programm. „Jungs gegen Mädchen, Nein Mädchen gegen Jungs“. In Spielen wie Liederquiz, Wettessen oder auch auswendig lernen traten die Jungs gegen die Mädchen an und es wurde lautstark angefeuert und mitgefiebert. Am Ende konnten sich die Jungs mit 4 gewonnen Spielen durchsetzen. Nun sind die Kinder auf dem Weg ins Bett und freuen sich auf eine ruhige Nacht.

Wir melden uns morgen wieder. Liebe Grüße aus dem Sauerland.

Tag 6 Bericht Donnerstag

Besseres Wetter hätten wir uns für einen Strandbadbesuch nicht wünschen können: 30° und keine einzige Wolke am Himmel. So war das Schwimmen im Sorpesee eine große Erfrischung nach der abenteuerreichen Nacht. Aber auch Tretboot fahren, Improvisieren von Lagertänzen ohne Musik auf einer Badeinsel, Rangeln im Wasser oder einfaches Sonnen erfreute sich großer Beliebtheit.

Natürlich waren wir nach dem Tag im Wasser ganz schön geschlaucht. Und da auch die Nacht im freien ein wenig an unseren Energiereserven gezehrt hat war ein Kinoabend mit „König der Löwen“ der perfekte Abschluss eines langen Tages und wir liegen wieder in unseren gemütlichen warmen Betten in unserer heißgeliebten Schützenhalle.