Sechste Etappe, Start zum Mond

Sechste Etappe, Start zum Mond

Auf seiner sechsten Etappe wurde die Fackel von unserem Läufer zum Mond und der ISS (Internationalen Raumstation) gebracht. Problematisch war das es im Weltall keinen Sauerstoff gibt und folglich eine Flamme nicht existieren kann. Zur Lösung des Problems haben die NASA Physiker eine neue Technik entwickelt, welche sie sich bei der Sonne abgeschaut haben. Auf der Sonne wird ein Feuer mittels Kernfusion angefacht. Bei der Kernfusion verschmelzen einzelne Atomkerne und dabei wird eine Menge Energie in Form von Feuer und Wärme frei. Diese Technik wurde nun dazu genutzt, dass die olympische Flamme auch im Weltraum brannte.

Gemeinsam mit seinen drei Raumfahrtkollegen betrat unser Staffelläufer um 11:11 Uhr (GMT-5) in Houston Texas eine Trägerrakete des Typs Omega B2. Der Start erfolgte um 12:12 Uhr (GMT-5) planmäßig und ohne Zwischenfall. Nach 89 min und exakt 22,56897 Sek. traf die olympische Flamme auf dem Mond ein. Ein großer Schritt für mich und ein kleines Zeichen für die Menschheit, war der Kommentar von Guido Keil, nach seinem Ausflug auf dem Mond.

Um 19:39 Uhr (GMT-5) setzte dann die Raumkapsel wieder auf der Erde auf.

Steckenlänge der sechsten Etappe, mehr als eine halbe Millionen km.
384.400 km zum Mond und drei Erdumrundungen 126.000 km zzgl. 19 km Anfahrt vom Hotel zur Startrampe.

Raumfahrer Mond Im Raumanzug