Sondermeldung

Washington, Meschede, wie gestern CNN, BBC und der Nachrichtensender Radio Sorpesee berichten kommt Donald Trump heute ins Sauerland. Überschattet wird dieser Besuch durch den Eierskandal in dem auch Sauerländer involviert seinen sollen und die Polizei Maßnahmen angekündigt haben. Wie Polizeisprecher Jean-Jacques Gelee in einen Interview aufzeigt. „Wir können uns nicht um alle faulen Eier kümmern, da muss man die Kirche im Dorf lassen“. Gemeint war damit, dass die Polizei im Regierungsbezirk Arnsberg in dieser Woche schon 12 Schützenfeste, 4 Reitturniere und 6 Feuerwehrfest begleiten muss. Darüber hinhaus findet in Eslohe die traditionelle Sankt Josef Prozession statt und in Grevenstein wird in einer Nachmittagszeremonie der Grundstein für den Freibierbrunnen gelegt. Das alles soll und muss vom Dorfrevier 4 der Kreispolizei Meschede-Süd Abteilung Volksfest überwacht, betreut und teilweise mitgefeiert werden.
Wie Sean Spicer (Regierungsprecher aus dem Weißen Haus und Stefan Seibert Regierungssprecher der Bundesregierung darlegten soll es aber zu keinen Beeinschränkungen, durch den Besuch, bei der Bevölkerung kommen. Man respektiert die Traditionen und ist sich der Verantwortung komplett bewußt so beide Politiker weiter.

Wir werden sehen, erzählt uns der Mitarbeiter Franz Pötter der als für den Tourismus zuständigen Fachbereich 7 mit dem Aufgabenbereich betrauten 1. Hallenwartbeauftragten Vereinigung „Bereich Volksfeste“. Ich kann mir nicht vorstellen das eine solche Aktion und unfallfrei gewährleistet werden kann und das noch am 23 nach der Sonnensende im Trierkreiszeichen Ochse durchgeführt werden kann so Pötter weiter. Da kann man keine zwei Meinugen haben.
Die Bevölkerung wird allerdings jetzt schon aufgerufen Quartiere für den Tross der Regierungsbeamten zu schaffen. Ob und wie das evtl. gelingen kann bleibt derzeit allerdings noch offen.